TREOLJE
Holzöl
Lösemittelhaltiges, transparentes, schwach thixotropes Holzöl. Beugt dem Vergrauen und der
Rissbildung vom Holz vor.
FARBTÖNE
Farblos und Golden. Farblos muss
über JOTUN MULTICOLOR abgetönt werden (nach
TREBITT Lasur-Rezepturen, die über die C-Base
getönt werden)
GLANZGRAD
Halbmatt / Reflektorwert > 10 - 35, abhängig vom
Farbton und Untergrund
VERPACKUNGSGRÖSSEN
2,7 Liter Gebinde (farblos)
3 Liter Gebinde (golden)
TECHNISCHES MERKBLATT
Stand Januar 2016
____________________________________________
VERWENDUNGSBEREICHE
Nach DIN 927-1 für begrenzt maßhaltige und nicht maßhaltige
Bauteile im Außenbereich wie Verschalungen, Zäune,
Trennwände, Gartenmöbel und Holzbeläge.
EIGENSCHAFTEN
Gutes Eindringvermögen, stark wasserabweisend, hohe
Wetterbeständigkeit, angenehm zu verarbeiten, guter Verlauf,
ist wenig anfällig gegen Mikroorganismen und
Oberflächenpilze.
VERARBEITUNGSHINWEISE
UNTERGRUNDVORBEHANDLUNG
Alle Oberflächen müssen tragfähig, sauber, trocken und fettfrei sein. Scharfe Kanten runden, hierzu BFS-Merkblatt Nr.
18 beachten. Pilzbefallene Oberflächen müssen desinfizierend gereinigt werden.
( z.B. JOTUN KRAFTVASK / JOTUN Sopp- og Algedreper )
Neues Holz / Erstbeschichtung: gehobelte, verdichtete Flächen anschleifen und säubern,
bereits bewitterte neue Flächen mit JOTUN KRAFTVASK reinigen, nach Trocknung schleifen / bürsten und säubern.
Ölige Holzarten mit Nitroverdünnung reinigen (Trocknungsverzögerung).
Vor der Montage eine allseitige Bearbeitung, Hirnholzflächen satt nass in nass bis zur Sättigung bearbeiten.
Renovierung/ mit Altbeschichtung:
Verschmutzte und angewitterte Flächen mit JOTUN KRAFTVASK reinigen.
Alte Farbschichten komplett entfernen (abschleifen) und verwitterte Flächen bis auf das gesunde Holz abschleifen, bzw.
alte, tragfähige TREOLJE - Anstriche gut anschleifen und entstauben.
Hirnholzflächen satt nass-in-nass bis zur Sättigung bearbeiten.
Zum Aufhellen / Bleichen verwenden Sie JOTUN DEMIDEKK TERRASSFIX
WERKSTOFFBESCHREIBUNG
AUSSENANSTRICHE AUF HOLZ*
Untergründe GRUNDIERUNG 1) der rohen Holzstellen
sowie Hirnholzflächen SCHLUSSANSTRICH 1)
nicht maßhaltige
Bauteile TREOLJE TREOLJE
begrenzt maßhaltige
Bauteile TREOLJE TREOLJE
maßhaltige
Bauteile
Keine Anwendung
empfohlen
Keine Anwendung
empfohlen
1) Mit Flächenpinsel das Material 2 x nass in nass auftragen, darauf achten, dass das Material eindringt und
sich an der Oberfläche kein Film bildet. Überschuss mit einem Lappen oder Pinsel abnehmen.
* Bei der Verwendung auf sehr öligen und dichten Terrassenholzbelägen wie z.B. Bankirai vorher
eine Benetzungsprobe durchführen, ob eine Materialaufnahme erfolgt.
Sollte eine Benetzungsprobe ergeben, dass die zu behandelnde Oberfläche kein Material aufnimmt, muß
erst eine leichte Anwitterung erfolgen.
AUFTRAGSVERFAHREN
Pinsel
VERARBEITUNGSTEMPERATUR
Mindestens +5°C, sowohl Luft- als
Untergrundtemperatur
ERGIEBIGKEIT (pro Anstrich )
Hobelware 8-10 m²/Ltr.
je nach Holzart und dessen Saugvermögen sind
Abweichungen möglich.
DICHTE
0,85 0,91 g/cm3, abhängig vom Farbton
BINDEMITTELBASIS
Alkydharz
FESTKÖRPERGEHALT
35 % (Vol.), abhängig vom Farbton
VISKOSITÄT
16 - 18 Sek. ( DIN 4 )
FLAMMPUNKT
62°C
MAXIMALE HOLZFEUCHTE
20%
TROCKENZEIT (bei 23°C und 50% rel. Luftfeuchte )
6 Std. staubtrocken
Niedrige Temperatur und hohe Luftfeuchte verlängern
die Trockenzeit erheblich.
LAGERFÄHIGKEIT
Mind. 2 Jahre im ungeöffneten Originalgebinde.
Angebrochene Gebinde dicht verschließen.
Frostbeständig.
VERDÜNNUNG
Terpentinersatz / Unverdünnt verwenden
REINIGUNG DER WERKZEUGE
Sofort nach Gebrauch mit Terpentinersatz oder JOTUN
PINSELREINIGER
EU - GRENZWERT für den VOC-GEHALT
dieses Produktes (Kat. A/f): 700 g/l (2010).
Dieses Produkt enthält max: 530 g/l
und ist somit VOC- konform.
TM 2/3 TREOLJE
TECHNISCHE DATEN
TM 3/3 TREOLJE
RENOVIERUNG / - INTERVALLE
Holz- und Holzbauteile sowie deren Beschichtung unterliegen je nach Konstruktivem Holzschutz und Lage, sowie unter
Berücksichtigung des individuellen Ortsklimas unterschiedlichen Beanspruchungen.
Nach DIN EN 927-1 für Holz im Außenbereich wird zwischen 3 Klimabedingungen unterschieden:
Übersicht
Beanspruchungsbedingungen
Klimabedingungen
Gemäßigt Streng Extrem
Konstruktion
Geschützt schwach schwach schwach
Teilweise geschützt schwach mittel stark
Nicht geschützt mittel stark stark
Eine rechtzeitige, regelmäßige Überprüfung und Ausbesserung einzelner, auch kleinerer Schadstellen ist bei allen
Oberflächenbehandlungen von Außenbauteilen aus Holz eine Voraussetzung für dauerhaften Erhalt von Aussehen und
Funktion.
In Abhängigkeit der jeweiligen Beanspruchungsbedingungen, der Holzqualität, der Farbtonauswahl und regelmäßiger
Reinigung der Flächen (mit Jotun Husvask) ergeben sich unterschiedliche Renovierungs- / Pflegeintervalle.
ALLGEMEINE HINWEISE
Gefahrenkennzeichnung entfällt.
Auch bei Verarbeitung schadstofffreier Anstriche sind die üblichen Schutzmaßnahmen zu treffen; Atemschutz bei
schlechter Belüftung und bei Sprühnebel, außerhalb der Reichweite von Kindern halten, nicht schlucken.
Lappen, die beim Auftragen von TREOLJE Holzöl verwendet worden sind, müssen sofort nach der Verwendung
entweder verbrannt oder in Wasser gelegt werden, um eine Selbstentzündung zu vermeiden.
Grüner Punkt. Restentleerte Gebinde können über das Duale System verwertet werden. Nasse Farbreste an den
Sammelstellen für Lacke und Farben, ausgehärtete Reste an Sammelstellen für Baustellenabfälle abgeben.
Alle Angaben in diesem Merkblatt entsprechen dem Stand der Technik und den bisher gemachten Erfahrungen.
Der Inhalt bekundet kein vertragliches Rechtsverhältnis.
Wegen der Komplexität des Untergrundes und unterschiedlichen Objektbedingungen wird der Käufer / Verarbeiter nicht
von seiner Verpflichtung entbunden, unsere Werkstoffe in eigener Verantwortung den jeweiligen Objektbedingungen
sach- und fachgerecht zu prüfen.
Um das Verhalten der Beschichtung unter den konkreten Bedingungen beurteilen zu können, empfehlen wir dringend
Probeanstriche durchzuführen um die Holzqualität, die erforderliche Vorbehandlung und ggf. Witterungsverhältnisse
einschätzen zu können.
So können eventuelle Probleme z.B. ( Trocknung, Durchbluten usw. ) und das Erscheinungsbild des Anstriches beurteilt
werden.
Bei tropischen und inhaltstoffreichen Holzarten ( z.B. Eiche ) kann es zu Trocknungsverzögerungen kommen.
Für die Haltbarkeit sind rechtzeitige Pflege- und Renovierungsarbeiten notwendig. Bitte beachten Sie hierzu die jeweiligen
BFS Merkblätter ( Herausgeber: Bundesausschuss Farbe und Sachwertschutz eV. )
Durch starke Wärmeeinwirkung infolge Sonnenbestrahlung können Quell- und Schwindbewegungen im Holz und des
Anstriches zu Rissbildungen und somit zu Feuchtigkeitseinwirkung führen. Bei Schwierigkeiten und Fragen kontaktieren
Sie bitte Ihren Fachhändler oder die technische Beratung von Jotun.
Da mit Erscheinen einer Neuauflage dieses Merkblattes die vorstehenden Angaben ihre Gültigkeit verlieren, bitten wir Sie
immer ein aktuelles Technisches Merkblatt zu verwenden.
GEFAHRENKENNZEICHNUNG UND ENTSORGUNG