BENAR UVR
Hartholzschutz
Lösungsmittelhaltiger, transparenter Hartholzschutz
FARBTÖNE
Golden
GLANZGRAD
Glänzend / Reflektorwert > 60 80,
abhängig vom Farbton und Untergrund
VERPACKUNGSGRÖSSEN
1 und 3 Liter Gebinde
TECHNISCHES MERKBLATT
Stand Januar 2016
____________________________________________
VERWENDUNGSBEREICHE
Nach DIN 927-1 für begrenzt maßhaltige und nicht maßhaltige
Bauteile im Außenbereich auf tropische und einheimische
Harthölzer wie Afzelia, Eiche, Iroko, Afrormosia, Mahagoni,
Meranti (Dark Red), Merbau, Redwood, Teak, Western Red
Cedar.
Auch im Yachtsektor hervorragend geeignet.
Begehbare Flächen unterliegen einer höheren mechanischen
Beanspruchung, daher ist dieses Produkt hierfür nicht
geeignet.
EIGENSCHAFTEN
Gutes Eindringvermögen, wasserfest, ergänzender UVSchutz,
gute Dehnfähigkeit, hohe Wetterbeständigkeit,
wasserdampfdiffusionsfähig.
VERARBEITUNGSHINWEISE
UNTERGRUNDVORBEHANDLUNG
Alle Oberflächen müssen tragfähig, sauber, trocken und fettfrei sein. Scharfe Kanten runden, hierzu BFS-Merkblatt
Nr. 18 beachten. Pilzbefallene Oberflächen müssen desinfizierend gereinigt werden.
( z.B. JOTUN KRAFTVASK / JOTUN Sopp og Algedreper )
Neues Holz / Erstbeschichtung: gehobelte, verdichtete Flächen anschleifen und säubern,
bereits bewitterte neue Flächen schleifen und säubern.
1 Anstrich allseitig mit VISIR OLJEGRUNNING Klar Hirnholzflächen satt nass in nass bis zur Sättigung bearbeiten.
Renovierung/ mit Altbeschichtung: Lose, verwitterte und vergraute Holzteile sowie Altanstriche bis auf tragfähigen
Grund entfernen / abschleifen. Tragfähige Altanstriche, reinigen, anschleifen und entstauben.
Rohe und saugstarke Holzflächen mit 1-2 Anstrichen VISIR OLJEGRUNNING Klar behandeln (nass-in-nass), um das
Saugverhalten anzugleichen.
Hirnholzflächen satt nass-in-nass bis zur Sättigung bearbeiten.
Technisches Merkblatt für VISIR beachten.
WERKSTOFFBESCHREIBUNG
AUSSENANSTRICHE AUF HOLZ*
Untergründe
GRUNDIERUNG der
rohen Holzstellen
sowie Hirnholzflächen
1. ZWISCHEN -
ANSTRICH
2. ZWISCHEN -
ANSTRICH
SCHLUSSANSTRICH
1)
nicht
maßhaltige
Bauteile
VISIR
OLJEGRUNNING
Klar
BENAR UVR BENAR UVR BENAR UVR
begrenzt
maßhaltige
Bauteile
VISIR
OLJEGRUNNING
Klar
BENAR UVR BENAR UVR BENAR UVR
maßhaltige
Bauteile 2)
1) Extrem belastete Bauteile, sowie stark exponierte Flächen generell mit 1 2 zusätzlichen
Anstrichen BENAR UVR versehen.
2) Eingeschränkte Möglichkeit eines Anstrichaufbaues
wie bei begrenzt maßhaltigen Bauteilen angegeben, jedoch unter Beachtung,
dass durch starkes Aufheizen, je nach Holzart, es zu vermehrtem Harzfluss kommen kann,
sowie auch einer Erweichung des Anstriches.
Dies hat zur Folge, dass es partiell zu Verklebungen kommen kann.
* Bei der Verwendung auf Holzwerkstoffen empfehlen wir, wegen der Komplexität, vorher die
Kontaktaufnahme mit unserer Technischen Beratung.
AUFTRAGSVERFAHREN
Pinsel, Airless
AIRLESS DATEN
Düse 0,009 - 0,013
Sprühwinkel 20° 40°
Druck ca. 120 - 150 bar
VERARBEITUNGSTEMPERATUR
Mindestens +5°C, sowohl Luft- als
Untergrundtemperatur
ERGIEBIGKEIT (pro Anstrich )
Hobelware 14-16 m²/Ltr.
je nach Holzart und dessen Saugvermögen sind
Abweichungen möglich.
DICHTE
0,94 cm3
BINDEMITTELBASIS
Langöliges Alkydharz
FESTKÖRPERGEHALT
62 % (Vol.)
VISKOSITÄT
Ca. 150 cP
FLAMMPUNKT
60 °C
MAXIMALE HOLZFEUCHTE
18%
FILMSCHICHTSTÄRKE
(pro Anstrich bei Pinselapplikation = Stufe mittel)
Ca. 35 μm trocken
Ca. 60 μm nass
TROCKENZEIT (bei 23°C und 50% rel. Luftfeuchte)
6 Std. staubtrocken
24 Std. überstreichbar
Niedrige Temperatur und hohe Luftfeuchte verlängern
die Trockenzeit erheblich.
LAGERFÄHIGKEIT
Mind. 2 Jahre im ungeöffneten Originalgebinde.
Angebrochene Gebinde dicht verschließen.
Frostbeständig.
VERDÜNNUNG
Terpentinersatz / Unverdünnt verwenden
REINIGUNG DER WERKZEUGE
Sofort nach Gebrauch mit Terpentinersatz oder JOTUN
PINSELREINIGER
EU - GRENZWERT für den VOC-GEHALT
dieses Produktes (Kat. A/e): 400 g/l (2010)
Dieses Produkt enthält max. 400 g/l
und ist somit VOC- konform.
TM 2/3 BENAR UVR
TECHNISCHE DATEN
TM 3/3 BENAR UVR
RENOVIERUNG / - INTERVALLE
Holz- und Holzbauteile sowie deren Beschichtung unterliegen je nach Konstruktivem Holzschutz und Lage, sowie unter
Berücksichtigung des individuellen Ortsklimas unterschiedlichen Beanspruchungen.
Nach DIN EN 927-1 für Holz im Außenbereich wird zwischen 3 Klimabedingungen unterschieden:
Übersicht
Beanspruchungsbedingungen
Klimabedingungen
Gemäßigt Streng Extrem
Konstruktion
Geschützt schwach schwach schwach
Teilweise geschützt schwach mittel stark
Nicht geschützt mittel stark stark
Eine rechtzeitige, regelmäßige Überprüfung und Ausbesserung einzelner, auch kleinerer Schadstellen ist bei allen
Oberflächenbehandlungen von Außenbauteilen aus Holz eine Voraussetzung für dauerhaften Erhalt von Aussehen und
Funktion.
In Abhängigkeit der jeweiligen Beanspruchungsbedingungen, der Holzqualität, der Farbtonauswahl und regelmäßiger
Reinigung der Flächen (mit Jotun Husvask) ergeben sich unterschiedliche Renovierungs- / Pflegeintervalle.
ALLGEMEINE HINWEISE
Gefahrenkennzeichnung entfällt.
Auch bei Verarbeitung schadstofffreier Anstriche sind die üblichen Schutzmaßnahmen zu treffen; Atemschutz bei
schlechter Belüftung und bei Sprühnebel, außerhalb der Reichweite von Kindern halten, nicht schlucken.
Lappen, die beim Auftragen von BENAR verwendet worden sind, müssen sofort nach der Verwendung entweder
verbrannt oder in Wasser gelegt werden, um eine Selbstentzündung zu vermeiden.
Grüner Punkt. Restentleerte Gebinde können über das Duale System verwertet werden. Nasse Farbreste an den
Sammelstellen für Lacke und Farben, ausgehärtete Reste an Sammelstellen für Baustellenabfälle abgeben.
Alle Angaben in diesem Merkblatt entsprechen dem Stand der Technik und den bisher gemachten Erfahrungen.
Der Inhalt bekundet kein vertragliches Rechtsverhältnis.
Wegen der Komplexität des Untergrundes und unterschiedlichen Objektbedingungen wird der Käufer / Verarbeiter nicht
von seiner Verpflichtung entbunden, unsere Werkstoffe in eigener Verantwortung den jeweiligen Objektbedingungen
sach- und fachgerecht zu prüfen.
Um das Verhalten der Beschichtung unter den konkreten Bedingungen beurteilen zu können, empfehlen wir dringend
Probeanstriche durchzuführen um die Holzqualität, die erforderliche Vorbehandlung und ggf. Witterungsverhältnisse
einschätzen zu können.
So können eventuelle Probleme z.B. ( Trocknung, Durchbluten usw. ) und das Erscheinungsbild des Anstriches beurteilt
werden.
Weiterhin besteht bei früher aufgebrachten Anstrichen, welche Leinöl enthalten, möglicherweise die Gefahr von
Blasenbildung.
Bei tropischen und inhaltstoffreichen Holzarten ( z.B. Eiche ) kann es zu Trocknungsverzögerungen kommen.
Für die Haltbarkeit sind rechtzeitige Pflege- und Renovierungsarbeiten notwendig. Bitte beachten Sie hierzu die jeweiligen
BFS Merkblätter ( Herausgeber: Bundesausschuss Farbe und Sachwertschutz eV. )
Durch starke Wärmeeinwirkung infolge Sonnenbestrahlung können Quell- und Schwindbewegungen im Holz und des
Anstriches zu Rissbildungen und somit zu Feuchtigkeitseinwirkung führen. Bei Schwierigkeiten und Fragen kontaktieren
Sie bitte Ihren Fachhändler oder die technische Beratung von Jotun.
Da mit Erscheinen einer Neuauflage dieses Merkblattes die vorstehenden Angaben ihre Gültigkeit verlieren, bitten wir Sie
immer ein aktuelles Technisches Merkblatt zu verwenden.
GEFAHRENKENNZEICHNUNG UND ENTSORGUNG